ACTUALITÉS

septembre 2019

15. – 18.10.2019

Kematec au salon VITeff à Epernay du 15 – 18 Octobre 2019

Salon International des Technologies des Vins Effervescents.

DUGUIT Technologies et KEMATEC vous souhaitent la bienvenue sur leur stand:

Hall Champagne F 67


Daniel Peter (ganz rechts) erläutert den Besuchern, dass die Elektrik der Maschinen den Gegebenheiten im jeweiligen Auftragsland angepasst werden müssten
août 2019

Anforderungen an die Produkte der Firma Kematec steigen ständig Im Takt des Sekundenbruchteils

TENINGEN-KÖNDRINGEN. Auf großes Interesse stieß am Donnerstag die Besichtigung der Firma Kematec im Rahmen der BZ-Ferienaktion. Da mehr als doppelt so viele Anmeldungen eingingen, wie Plätze zur Verfügung standen, musste das Los entscheiden. Die Besucher erlebten eine spannende, knapp zweistündige Führung und wurden im Anschluss vom Unternehmen zu einem Imbiss eingeladen.

Völlig überrascht von der Resonanz zeigte sich Waltraud Wienbreyer. Da Geschäftsführer Erwin Dages kurzfristig geschäftlich nach Frankreich reisen musste und auch sein Sohn Fabian in den USA unterwegs ist, übernahm die Schwägerin des Unternehmensgründers die Begrüßung und Führung der Gäste. Wienbreyer stellte das breite Portfolio des Köndringer Maschinenbauers vor, der nicht nur Lösungen zum Verdrahten und Verkapseln, sondern auch zum Reinigen, Waschen und Trocknen von Flaschen entwickelt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 40 Mitarbeiter, von denen jedoch der größte Teil in der Montage oder dem Service in der ganzen Welt unterwegs ist. « Gerade im Juli und August bereiten sich die Kellereien auf die Ernte vor, da herrscht Hochbetrieb », sagte Wienbreyer. Eine Videovorführung vermittelte eine Ahnung von den Anforderungen, die an die Maschinen des Unternehmens gestellt werden.

Waltraud Wienbreyer begrüßt im Namen des Unternehmens die Gäste. | Foto: Benedikt Sommer

Waltraud Wienbreyer begrüßt im Namen des Unternehmens die Gäste

Allein schon die Zahlen sind beeindruckend. Denn längst erfolgt die Verkapselung einer Flasche im Sekundentakt. Genauer: im Bruchteil einer Sekunde. 0,36 Sekunden hat eine Maschine Zeit für den Transport des Ausgangsmaterials aus Kunststoff oder Aluminium, die Faltung und den Andruck der Kapsel, die Verdrahtung und den Weitertransport. Dabei geht diese Rechnung nur von 10 000 Flaschen in der Stunde aus. Längst verkapseln die Topmodelle in diesem Zeitraum die dreifache Menge. 30 000 Flaschen in der Stunde, das sind 360 000 am Tag − und das an sieben Tagen der Woche. Fehler dürfen da nicht zu oft vorkommen, denn alle Produktionsprozesse greifen in den großen Abfüllbetrieben ineinander, von der Anlieferung der leeren Flaschen « just in time » bis zur Auslieferung an den Großhandel kostet jede Störung des Ablaufs richtig viel Geld.

Das Publikum an diesem Vormittag ist kenntnisreich, hat zum Teil selbst in der Branche gearbeitet, und stellt immer wieder Fragen. Vor allem das komplexe Zusammenspiel von Mechanik, Pneumatik und Elektronik fasziniert. Oder die neueste Lasertechnik, die zunehmend zur Ausrichtung der Flaschen eingesetzt wird. Alle können nachvollziehen, welcher Druck auf den Konstrukteuren lastet. « Bei der Lieferung wird öfter auch einmal das Dach der Werkshalle des Kunden abgenommen, da können wir nicht um einen Aufschub des Termins bitten », erklärte Daniel Peter, der die Besucher durch die Konstruktions- und Produktionsabteilung führte.

Schneller, wartungsärmer, zuverlässiger und zunehmend ökologischer sollen die Maschinen aber auch stets nach dem Willen von Kematec-Unternehmensgründer Erwin Dages werden. Mit seiner neuesten Flaschentrocknungsmaschine gelang es ihm, den Energieverbrauch um mehr als 50 Prozent zu senken. « Dazu stellt das Marketing ständig neue Herausforderungen an den Maschinenbau », erklärte Daniel Peter. Permanent würden neue Flaschengrößen und -formen, neue Aufdrucke und Materialien eingesetzt. Die Gäste sind beeindruckt. « Und wir gehen mit der Flasche so unaufmerksam um, unglaublich, was so eine Flasche in Bewegung setzt », äußert eine Besucherin. « Sondermaschinenbau ist das Höchste, was es an Technik gibt », fand Camill Vetter aus Bleichheim. « Sehr spannend und differenziert », fand auch Angelika Vogelbacher aus Kenzingen die Führung, « alles wurde ganz verständlich erklärt. Aber auch, dass so eine Firma nicht in München oder in einem Ballungsgebiet steht, sondern hier in Teningen. »


Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (links) und Erwin Dages
janvier 2019

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß: « Aktiver Beitrag zum Umweltschutz »

Betriebsbesichtigung bei der Firma Kematec Kellereitechnik in Teningen

Der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß hat das Teninger Unternehmen Kematec Kellereitechnik besucht, das auf die Fertigung von Maschinen zum Verschließen von Getränkeflaschen spezialisiert ist. Eines der aktuellen Vorzeigeprojekte ist eine Flaschentrocknungsmaschine, mittels derer Getränkeflaschen nach dem Waschvorgang oder der Abfüllung trockengeblasen werden, damit die Flasche ohne Zeitverlust mit Etiketten beklebt werden kann. Durch die innovative Steuerung der Maschine und die Geometrie der Trocknungsdüsen kann bis zu 50 Prozent Energie eingespart werden. « Unternehmer wie Erwin Dages von der Firma Kematec leisten dabei einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und schaffen dabei noch Arbeitsplätze », sagte Peter Weiß nachdem ihm die Produktionstechnik vorgeführt worden ist.

Die Entwicklung der neuen Technik war im Rahmen eines sogenannten ZIM-Projekts durch das Bundeswirtschaftsministerium gefördert worden. « An diesem Beispiel zeigt sich, dass wir als Bund Klein- und Mittelunternehmen bei der Entwicklung neuer Technologien effektiv unterstützen », erläuterte Peter Weiß. Der Abgeordnete will sich nunmehr dafür einsetzen, dass möglichst alle Unternehmen in den kommenden Jahren ihre Abfüllanlagen auf die neue Technologie umrüsten, um einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auch hierfür würden Fördermittel zur Verfügung gestellt.

(Presseinfo: Büro Peter Weiß MdB)

(Quelle: Internetzeitung REGIOTRENDS, Bericht vom 29. Januar 2019)

 


Erwin Dages und sein Sohn Fabian Dages (rechts) an der Maschine. Foto: Dieter Erggelet
novembre 2018

Köndringer Firma entwickelt Maschine, die dreieckige Flaschen verarbeitet

Das Kellereitechnik-Unternehmen Kematec ist Spezialist für Maschinen, die Flaschen abfüllen und verschließen, verkorken und verkapseln. Diese werden von Köndringen aus in alle fünf Erdteile exportiert. In diesen Tagen liefert die Firma eine Weltneuheit nach Schottland aus: Sechs Monate lang haben die Ingenieure und Techniker an der neuen Maschine getüftelt, die 18.000 Flaschen pro Stunde verarbeiten kann – dreieckige Flaschen.

Wenn Firmenchef Erwin Dages und sein designierter Nachfolger Fabian Dages von ihren Kunden erzählen, fallen Namen von bedeutenden Sekt, Wein- und Bierproduzenten sowie renommierten Wodkaherstellern. Die neue Maschine geht zur Firma William Grant & Sons nach Schottland, dem weltweit drittgrößten Produzenten von Scotch Whisky – zum Beispiel der Marke Glenfiddich. « Gleichzeitig beliefern wir jedoch auch Winzergenossenschaften und Kellereien in der nächsten Umgebung » sagt Erwin Dages.

Alles muss auf den Millimeter stimmen

Kurz vor der Auslieferung informierte sich eine Expertengruppe aus Schottland über die Finessen dieser Maschine. Die besondere Herausforderung für die Konstrukteure war die zu verarbeitende Flaschenform. « Es handelt sich um eine dreieckige Flasche mit einer speziellen, zur Kapsel auszurichtenden Geometrie auf einer Seite der Flasche », erklärt Fabian Dages. Alles muss auf den Millimeter stimmen: Die Beschriftung der Kapsel, das Firmenemblem im Flaschenkörper, die Etiketten. Möglich machen das eine Hochgeschwindigkeits-Kamera, viel Elektronik und eine solide Mechanik. Rund sechs Monate hat ein 15-köpfiges Team der Kematec-Ingenieure und Techniker in enger Absprache mit dem Kunden an dieser Konstruktion getüftelt.

Bis in alle Einzelheiten erklärten die Mitarbeiter bei der Abnahme der Maschinenanlage die elektronischen und technischen Abläufe « Leichte Zugänglichkeit und eine einfache Wartung sind genau so wichtig wie die hohe Zuverlässigkeit. Dafür sorgen unsere 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kunden in aller Welt », erklärte Erwin Dages seinen schottischen Kunden.

(Quelle: Auszug BZ-Artikel vom 31.10.2018)


octobre 2017

Kematec au ViTeff

Salon International des Technologies des Vins Effervescents

Kematec a présenté la sécheuse rotative Turbomat 6 ainsi que la sécheuse cols de bouteilles Hatro 1 KMT


septembre 2017

DRINKTEC A MUNICH

Kematec a présenté la sécheuse rotative Turbomat 6 ainsi que la sécheuse cols de bouteilles Hatro 1 KMT


novembre 2016

Kematec A L’INTERVITIS

Technique pour vin, jus de fruits et cultures spéciales


janvier 2016

Première mondiale: Sécheuse rotative de bouteilles

Les principaux avantages pour le client sont:

  • Construction compacte et peu emcombrante
  • Économie d’énergie jusqu’à 50%
  • Après le séchage les bouteilles peuvent être munies d’étiquettes adhésives
  • Cadre de la machine entièrement en acier inox

La série Turbomat couvre une gamme de puissance de 1.500 à 28.000 b/h.


septembre 2013

Kematec au drinktec

Un remerciement sincère à tous nos clients et visiteurs à notre stand 131 dans le Hall B5 au salon drinktec à Munich.


avril 2013

Stuttgart Intervitis, 24.4. – 27.4.2013


Herr Engler von Rotkäppchen-Mumm, Frau und Herr Dages
avril 2012

Kematec baut größte und schnellste Kellereimaschine

Die Rotkäppchen-, Mumm-, Geldermann-Gruppe kauft die grösste und schnellste Sektkellereimaschine von der KEMATEC Kellereitechnik GmbH.

« SEKAM 38-2 AF/EA » lautet die offizielle Bezeichnung für die größte und schnellste Sektaufsetz- und Anfaltmaschine der Welt. Die Maschine verkapselt 35.000 Flaschen pro Stunde und garantiert eine 99-prozentige Produktionssicherheit. « Als Besonderheit ist eine Hochgeschwindigkeitskamera eingebaut, die dafür sorgt, dass die Beschriftung genau zwischen den Falzlinien positioniert werden kann ».

Anfang April 2012 nahm Joachim Engler (links) von der Rotkäppchen-, Mumm- und Geldermann-Gruppe die etwa zwei Millionen teure Anlage ab. Gemeinsam mit zwei Sektverdrahtungsmaschinen und einer Korkmaschine wird die Maschine per Schwertransport nach Freyburg (Unstrut) ausgeliefert.
(Quelle: Auszug ET-Artikel, April 2012)